0 0

Magnet-Sticker 57x57 mm - Je suis Charlie

Artikelnummer: 886.885
Sofort lieferbar

Solidaritätsbekundung „Je suis Charlie“ („Ich bin Charlie“)

Magnet-Sticker
o Kunsstoffbildchen 57x57 mm
o Einseitig bedruckt, 2 mm stark
o Magnetfolie auf der Rückseite
o Zur Anwendung z.B. an Kühlschränken oder Whiteboards

Je suis Charlie oder warum wir uns für Presse-, Meinungs- und Religionsfreiheit einsetzen

Eine überwiegende Mehrheit freiheitlich denkender Menschen quer durch alle Kulturen und Religionen hat begriffen, dass jetzt ein Zeichen gegen den islamistischen Terror gesetzt werden muss. Dabei ist es gleichgültig, ob wir mit der Art und Weise der Berichterstattung der französischen Satirezeitschrift einverstanden sind. Wichtig ist, dass hier einige Menschen um ihre Freiheit der Berichterstattung bis hin zum Tod gekämpft haben. Sie wussten, dass sie in Gefahr sind, aber sie haben mutig für ihre Meinung eingestanden. Wir schließen uns mit dieser Aktion "Je suis Charlie" all denen an, die sagen, das darf nicht wieder passieren. Weder in Europa noch sonst wo auf der Welt. Meinungen werden in Freiheit ausgetauscht, für eine andere Meinung oder eine andere Religion soll niemand sterben müssen.

Dazu haben wir bei Wort im Bild eine neue Serie von Solidaritätsartikel aufgelegt, die im Internetshop wortimbild.de zu haben sind.

Natürlich wissen wir, dass überall auf der Welt Menschen wegen ihres Glaubens oder ihrer Meinung, wegen ihrer Lebensgestaltung, ihrer Hautfarbe oder ihres Geschlechts verfolgt, gedemütigt und getötet werden. Der Terrorakt von Paris war nur ein Beispiel für die Gewaltbereitschaft überall auf der Welt. Aus christlicher Sicht ist keine Menschenverachtung, keine Gewalt und keine Unterdrückung anderer Meinungen zu rechtfertigen. Daran werden wir auch alle Politiker messen, die in der ersten Reihe der Pariser Demonstration teilgenommen haben.

In unserem eigenen Land müssen wir Raum für die Integration geben, in der Schule, am Arbeitsplatz, in Vereinen und Wohnvierteln. Wir müssen auch als Christen Andersgläubigen mit Zuneigung und Hilfe begegnen. Jesu Liebe war grenzenlos. Er nahm sich gerade der Verachteten und Ausgestoßenen an, er liebte ohne Vorbehalte. Das ist uns auch als Verlag wichtig.

Unsere Verlage Wort im Bild und Stadtjournal stellen sich dieser Verantwortung seit Jahrzehnten, wir beschäftigen Migranten aus mehr als 15 verschiedenen Ländern, darunter auch zahlreiche christliche und muslimische Asylanten, die inzwischen Deutsche geworden sind. Deshalb sagen wir „Je suis Charlie“ - wir wollen uns dafür einsetzen, dass jeder seinen Glauben leben und frei seine Meinung sagen darf. Unser Land hat die besten Freiheitsgesetze in seiner langen Geschichte, die wollen wir auch verteidigen. Die Freiheit der Presse ist ein hohes Gut, es muss verteidigt werden.